The Rasmus: “Das Album klingt, wie The Rasmus klingen soll”

The Rasmus

Lauri und Eero von The Rasmus stellten sich dem Interview mit Prominent24.de

The Rasmus haben sich mit ihrem neuen Album “The Rasmus” nach fast vier Jahren Pause zurück gemeldet. Dass das Album den Namen der Band trägt, ist nicht unbegründet. Denn wie Sänger Lauri im Interview mit Prominent24.de erzählt hat, klingt es genaus so, wie The Rasmus eben klingen soll. Die Band ist mit dem Album in ihrer musikalischen Karriere einen Schritt zurück in Richtung ihrer Anfänge gegangen und hat alles selbst gemacht, vom Songs Schreiben bis hin zur Aufnahme. Nicht einmal einen Plattenvertrag oder ein Label hatten die vier Finnen, als “The Rasmus” entstanden ist.

Was The Rasmus in den letzten Jahren gemacht haben und wie man es schafft, als Band, deren Mitglieder über die ganze Welt verstreut leben, an einem Album zu arbeiten, erzählten Lauri Ylönen und Eero Aleksi Heinonen im Interview mit Prominent24.de!

Prominent24.de: Lauri, du hattest gestern (23.4.) Geburtstag. Hattest du Gelegenheit zu feiern?

Lauri: Ja, ich bin früh schlafen gegangen (lacht). Ich bin schon um zehn Uhr schlafen gegangen. Aber ich hatte ein tolles Erlebnis im Flugzeug – ich durfte ins Cockpit. Sie wussten, dass ich Geburtstag habe.

Prominent24.de: Du hast von deinen Fans sehr viele Glückwünsche über Facebook bekommen. Wie wichtig ist Facebook heutzutage für Künstler?

Lauri: Es ist sehr wichtig. Wir haben sehr viele Fans aus der ganzen Welt, die sich über Facebook miteinander unterhalten. Auch wir erfahren so, was die Fans denken. Aber sie tauschen sich auch untereinander aus und verabreden sich miteinander. Das ist cool, denn es verbindet die Fans auf der ganzen Welt miteinander.

Prominent24.de: Lest ihr denn die Posts der Fans?

Lauri: Ja, wir lesen sie und versuchen auch, aktiv auf Facebook zu sein, regelmäßig zu posten und neue Fotos hochzuladen, um die Fans auf dem Laufenden zu halten.

Prominent24.de: Nach fast vier Jahren habt ihr am vergangenen Freitag das neue Album “The Rasmus” auf den Markt gebracht. Warum diese lange Pause? Was habt ihr in der Zwischenzeit gemacht?

Lauri: Nach dem letzten Album waren wir auf großer Tour, haben in rund 40 Ländern gespielt, das hat viel Zeit in Anspruch genommen. Ich habe außerdem ein Soloalbum mit elektronischer Musik veröffentlicht. Und wir haben uns einfach eine Pause genommen. Aki, unser Schlagzeuger, ist Vater geworden und wollte ein Jahr Zuhause bleiben, um sich um seine Familie zu kümmern. Und Eero hier hat einen Film gedreht.

Prominent24.de: Um was für eine Art Film handelt es sich dabei?

Eero: Es ist eine Mischung aus Fiktion und Dokumentation. Wir haben im Winter mit echten Leuten an realen Schauplätzen gedreht. Es geht um einen jungen finnischen Mann, der in den Himalaya geht, um nach einem neuen Art der Lebensführung zu suchen. Ich habe dabei Regie geführt und den Film bearbeitet.

The Rasmus

The Rasmus sind mit einem neuen Album zurück

Prominent24.de: Lauri, du hast gesagt, es fiel euch sehr leicht, das neue Album aufzunehmen. Woran lag das?

Lauri: Es war aus vielen Gründen einfacher. Wir hatten nach der Pause einfach wieder einen freien Kopf und haben uns nicht zu sehr unter Druck gesetzt. Wir waren nicht mehr müde und hatten einfach Lust darauf, ein neues Album zu machen. Zudem haben wir dieses Mal alles selbst gemacht, hatten zu diesem Zeitpunkt nicht einmal ein Label oder einen Plattenvertrag. Wir dachten, wir gehen einfach in den Proberaum, schreiben ein paar neue Songs, nehmen sie auf und gehen damit zum Plattenlabel und sagen “Hey, wir haben ein neues Album!”. Es war, als wären wir zu unseren Anfängen zurück gekehrt. Das hat sich sehr einfach angefühlt.

Prominent24.de: Zwei von euch leben im Ausland. Ist es nicht schwer, als Band zu arbeiten, wenn man in verschiedenen Ländern lebt?

Eero: Letzten Sommer waren wir an dem Punkt zu sagen, wir haben jetzt zwei Monate, in denen wir alle in Finnland sind und uns jeden Morgen um 10 Uhr zusammen setzen, um Songs zu schreiben. Klar macht es mehr Mühe und braucht mehr Organisation als wenn wir alle am gleichen Ort leben würden. Aber das ist ok.

Lauri: Pauli etwa lebt in Singapore. Dort waren wir bereits vier- oder fünfmal, um uns mit ihm zu treffen. Er hat ein Studio und wir waren vor zwei Jahren mit der ganzen Band dort, um Songs zu schreiben. Die Welt wird immer kleiner. Egal, wohin du willst, du kannst innerhalb von 20 Stunden dort sein. Du musst nur in ein Flugzeug steigen und wachst auf der anderen Seite des Planeten wieder auf.

Prominent24.de: Lauri, du hast vorhin erwähnt, dass euer Schlagzeuger Vater wurde. Du selbst bist auch Vater eines Sohnes. Wie schwer ist es, die Arbeit mit der Band und das Familienleben unter einen Hut zu bekommen?

Lauri: Es ist gar nicht so schwer. Wie Eero schon sagte, sind wir immer sehr fokussiert auf das, was wir machen. Letzten Sommer haben wir eben gesagt, “So, wir haben zwei Monate und schreiben jetzt jeden Tag Songs”. Das war gut, weil wir uns so ganz darauf konzentriert und rund um die Uhr daran gearbeitet haben. Aber wenn ich Zuhause bei meinem Sohn bin, ist es etwas komplett Anderes. Dann baue ich mit ihm Puzzles und spiele mit ihm, was man eben so Zuhause macht. Das ist ein sehr guter Ausgleich, denn meinen Sohn interessiert es nicht, wie es mit der Band läuft, und er zieht meine ganze Aufmerksamkeit auf sich.

Prominent24.de: Ist die Arbeit als Musiker also auch nur ein “ganz normaler Job”?

Lauri: Das kann man nicht sagen. Denn ich denke immer daran, neue Songs zu schreiben und wenn ich abends ins Bett gehe, kann ich manchmal nicht einschlafen, weil ich über die Setlist fürs Konzert am nächsten Tag oder den Text für einen neuen Song nachdenke. Deshalb ist es gut, wenn man einen Weg findet, um auch mal abschalten zu können. Eero zum Beispiel macht Yoga und meditiert. Ich denke, das hilft ihm sehr, den Kopf frei zu kriegen. Ich zeichne jeden Tag ein wenig und liebe es, laufen zu gehen und mich richtig auszupowern.

Prominent24.de: Inwiefern unterscheidet sich euer neues Album von den bisherigen Veröffentlichungen?

Lauri: Jemand hat mal gesagt, es klinge wie unser Album “Into”, das 2001 auf den Markt kam. Dem stimme ich zum Teil zu, denn wir haben einen kleinen Schritt zurück in unserer musikalischen Karriere gemacht. Das Album ist ein wenig melodischer und etwas poppiger als das letzte Album. Ich denke, es klingt sehr danach, wie The Rasmus klingen soll. Alles kam direkt von uns, wir hatten keinen Songwriter oder Produzenten, der uns in die Sache reingeredet hat. Wir haben alles selbst gemeinsam als Band gemacht. So soll es auch in Zukunft sein.

The Rasmus

Lauri und Eero beim Interview mit Prominent24.de

Prominent24.de: Eure Musik wird oft als “düster” beschrieben. Stimmt ihr dieser Beschreibung zu?

Lauri: Nun, manche Songs sind düsterer als andere. Aber die erste Single “I’m a Mess” etwa ist kein bisschen düster, der Song ist vielmehr erbauend. Doch wir wollten den Song unbedingt rausbringen. Wir haben ihn innerhalb weniger Stunden geschrieben so wie auch das ganze Album in recht kurzer Zeit auf recht spontane Art entstanden ist. Deshalb hat sich der Song einfach gut als erste Single geeignet. Es gibt auf dem Album aber auch Songs mit düsteren Stimmungen, etwa “Sky”, der letzte Song des Albums, der sich mit einem viel dunkleren Thema, nämlich dem Todesurteil, beschäftigt. Auf dem Album gibt es also verschiedene Stimmungen. Aber ich denke aber, die “düstere Seite” ist in unserer Musik immer irgendwie präsent. Wir machen nie einfach nur “Gute-Laune-Pop”. Selbst der poppigste Song hat düstere Elemente.

Prominent24.de: Liegt das vielleicht daran, dass ihr Finnen seid?

Lauri: Das klingt vielleicht wie ein Klischee, aber ich denke, da ist etwas Wahres dran. Wir haben nunmal eine lange Phase der Dunkelheit in Finnland. Wenn hier bei euch Frühling ist, liegt bei uns immer noch Schnee und der Sommer und die Zeit, in der überhaupt die Sonne scheint, ist sehr kurz. Das wirkt sich mit Sicherheit auf die Gemütslage der Leute aus. Ich persönlich liebe es, mit düsteren, mysteriösen Gedanken zu spielen.

Prominent24.de: Ihr macht Musik seit 1994, habt hart für den internationalen Erfolg gearbeitet. Was denkt ihr über Castingshows?

Eero: Wir sind erst vor Kurzem in einer solchen Castingshow aufgetreten. Ich denke, es ist eine großartige Möglichkeit, für Leute, die gut singen können. Aber unsere musikalische Karriere basiert auf vielen anderen Dingen, nicht nur auf dem Gesang. Wir schreiben selbst Songs, arrangieren die Musik, überlegen uns, wie das Cover einer CD oder das Video zu einem Song aussehen soll. Ich denke, einige Kandidaten in der Show waren wirklich gut, aber für mich wäre das nicht der richtige Weg. Ich mag den Entstehungsprozess der Musik innerhalb der Band, die gemeinsame Arbeit daran, und ich frage mich, ob die Kandidaten der Show auch in den Genuss dieses Prozesses kommen. Natürlich gibt es die Möglichkeit, als talentierter, charismatischer Sänger über eine solche Show die große Karriere zu starten, aber für mich wäre das nichts.

Prominent24.de: Könntet ihr euch vorstellen, beim Eurovision Song Contest für Finnland anzutreten?

Lauri: Ich denke nicht. Das fühlt sich für uns nicht richtig an. Wir sind beim finnischen Finale als Gast-Act aufgetreten, das hat schon gereicht.

Eero: Das Problem ist, wenn man daran teilnimmt und dann nicht gewinnt, fühlt sich das ziemlich blöd an.

Prominent24.de: Euer Song “In the Shadow” war in Deutschland ein Riesenhit. Ihr hattet damals viele Fans aus der Gothic-Szene. Könnt ihr euch damit identifizieren?

Lauri: Wir suchen uns nicht aus, welche Leute wir als Fans haben wollen. Wir machen einfach unser Ding und entweder die Leute mögen es oder nicht. Ich denke, wir haben unseren Style mit jedem Album verändert und dabei wenig darüber nachgedacht, was die Fans davon halten könnten. Einige mögen die Veränderung nicht, andere schon. Wir wollen uns einfach nicht wiederholen. Mit dem neuen Album fühlt es sich an, als wären wir zehn Jahre in der Zeit zurück gegangen. Aber niemand weiß, wie sich das nächste Album anhören wird. Vielleicht wird es ein Hard Rock- oder ein Klassik-Album. Zu allererst muss es für uns selbst interessant sein, dann können wir es den Leuten vorsetzen.

Das Interview führten Elisabeth Singer und Jana Schwalbe für Prominent24.de.

Das Album “The Rasmus” ist bereits im Handel erhältlich. Mehr Infos gibt es unter www.therasmus.de!

The Rasmus Album

Das Album "The Rasmus" ist schon auf dem Markt

Ein Kommentar zu “The Rasmus: “Das Album klingt, wie The Rasmus klingen soll””


  1. Alexa TabayaNo Gravatar schreibt:
    30. April, 2012 um 02:17

    hi..very good interview!

    Love the rasmus..<3
    kisses from brazil..o/



Hinterlasse hier Deinen Kommentar:

Connect with Facebook


Dieser Artikel unterstuetzt Gravatare in den Kommentaren. Ein Gravatar ist ein persoenliches Bild oder Foto von Dir, dass Deinen Kommentaren den Wiedererkennungswert gibt. Du kannst Deinen einmal festgelegten Gravatar auf allen Webseiten weltweit verwenden, die Gravatare unterstuetzen.
Hier klicken und gratis Gravatar anlegen!

*


Dein Kommentar: