Ardian Bujupi: Man muss Musiker im Herzen sein

Ardian Bujupi

Ardian Bujupi im Interview mit Prominent24.de in Berlin

Ardian Bujupi ist zurück! Nach seinem Debütalbum “To The Top” von 2011 soll im Oktober endlich sein zweites Studioalbum erscheinen. Zuvor sorgt er aber schon mit seiner neuen Single “Boom Rakatak” für Aufsehen, für die er sich die internationalen Superstars Lumidee und Big Ali an die Seite geholt hat. Wie es zu dieser Zusammenarbeit kam und was man von seinem neuen Album erwarten darf, erzählte Ardian im Interview mit Prominent24.de:

Prominent24.de: Hi Ardian, wurdest du schon für die “Ice Bucket Challenge” nominiert?

Ardian Bujupi: Ja, wurde ich schon. Ich hab’s aber noch nicht gemacht, weil ich so viel unterwegs war und etwas Besonders machen will.

Prominent24.de: Ende des Jahres soll endlich dein neues Album erscheinen. Warum hat es so lange gedauert seit deinem Debüt “To The Top”?

Ardian: Ich musste mich erstmal selber finden und gucken, wo ich stehe und ob die Leute überhaupt noch Interesse an mir haben. Oft ist es ja bei DSDS so, dass das Interesse nach einer gewissen Zeit nachlässt. Glücklicherweise ist das Interesse der Fans an mir nicht zurückgegangen, sondern gestiegen. Da haben wir Potenzial gesehen und beschlossen, ein zweites Album zu machen. Dafür wollten wir aber auch das beste Label und haben Universal Music hinzugezogen. Jetzt habe ich den Deal in der Tasche. Darauf habe ich hingearbeitet und es erfüllt sich ein Traum für mich.

Prominent24.de: Das Album soll den Titel “Ardicted” tragen. Was steckt dahinter?

Ardian: “Ardicted” ist ein von Fans kreiertes Wort. Sie haben die “Ardicted Army” gegründet. Es ist eine Zusammensetzung aus Ardian und addicted. Das hat mir sehr gut gefallen. Mir wäre das selbst nicht eingefallen. Die Fans haben sich sogar T-Shirts damit gedruckt und so hat es sich immer weiter verbreitet. Als Dankeschön habe ich mir überlegt, das nächste Album so zu nennen.

Ardian Bujupi Interview

Ardian Bujupi ist Testimonial für 50 Cents SMS Kopfhörer in Europa

Prominent24.de: In deiner Heimat bist du mittlerweile ein Megastar. Wie sieht es in Deutschland aus – drei Jahre nach DSDS?

Ardian: In Deutschland gibt es sehr viele Künstler und Musikrichtungen. Im Kosovo ist das weniger. Da gibt es die Balkanmusik und wenn du da der Beste bist, bist du der Star im Land. Hier gibt es Schlager, Pop, Rap, auf Deutsch, auf Englisch. Da ist es viel schwieriger, die Aufmerksamkeit auf sich zu halten. Ich habe meine Fanbase hier in Deutschland, aber da ich international unterwegs bin, habe ich auch in anderen Ländern Fans hinzugewonnen.

Prominent24.de: Kannst du im Kosovo noch unerkannt auf die Straße gehen?

Ardian: Nein. Ich brauche zwar keine Security, um raus zu gehen. Aber manchmal ist es so, dass die Fans schon vor der Tür stehen, wenn ich morgens aufstehe. Das gibt mir viel Kraft. In meiner Heimat gab es keine Blockade gegen meine Musik. Die Fans wollen meine Musik hören und sie kriegen sie. In Deutschland war es wegen meiner DSDS-Vergangenheit viel schwieriger. Die Radiosender blockieren meine Musik. Selbst wenn meine Fans für meine Musik voten, wird sie von den Sendern ausgeschlossen. Ich hoffe, das durch die Unterstützung von Universal ändern zu können.

Prominent24.de: Was erwartet die Fans auf deinem neuen Album? Wird es darauf hauptsächlich Club-Sound geben oder vielleicht auch die ein oder andere romantische Ballade?

Ardian: Es ist geplant, dass ich deutsche, englische und albanische Songs mache. So ist für jeden etwas dabei. Und es wird Featurings mit internationalen Stars geben. Bei meiner aktuellen Single “Boom Rakatak” zum Beispiel sind ja Lumidee und Big Ali dabei. Jetzt sind wir dabei, jemanden wie Ryan Leslie oder Timati oder sogar Snoop Dogg hinzu zu ziehen. Gespräche finden statt und wir hoffen, dass es klappt.

Prominent24.de: Wie war denn die Zusammenarbeit mit Lumidee und Big Ali?

Ardian: Sehr gut, auch wenn es ein recht lange Prozedere war. Wir haben schon im Januar angekündigt, dass diese Zusammenarbeit kommt. Seitdem sind einige Monate vergangen. Die Mühlen haben recht langsam gemahlen. Zum einen wegen der sprachlichen, zum anderen wegen der zeitlichen Barriere. Wenn hier Tag ist, ist in den USA Nacht. Außerdem chillen die Künstler dort mehr, wir mussten immer wieder nachfragen, ob denn bereits etwas aufgenommen wurde. Wir Deutsche sind es gewohnt, immer alles pünktlich abzuliefern. Aber wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Es tat mir nur leid, dass meine Fans so lange warten mussten.

Prominent24.de: Also standet ihr gar nicht zusammen im Studio, sondern jeder hat einfach seinen Beitrag abgeliefert?

Ardian: Ja, nur bei Big Ali war ich extra in Paris und hab ihm über die Schulter geschaut, weil es mich interessiert hat, wie jemand arbeitet, der seit Jahrzehnten im Musikbusiness ist und Nummer-Eins-Hits auf der ganzen Welt hatte. Er ist jemand, zu dem ich aufschaue. Und da Paris auch nicht so weit entfernt ist, wollte ich ihn persönlich kennen lernen. Nach New York sind wir nur zum Videodreh geflogen. Dort habe ich Lumidee zum ersten Mal getroffen.

Prominent24.de: Hattest du neben den Dreharbeiten auch Zeit, dich in New York umzusehen? Warst du vorher schon mal dort?

Ardian: Ich war noch nie in New York. Ich hab aufgrund der Dreharbeiten wahrscheinlich alles gesehen, was New York zu bieten hat. Wir haben an den schönsten Plätzen gedreht, aber wirklich Zeit, das zu genießen, hatte ich nicht. Wir sind mit dem Helikopter geflogen und haben uns alles angeguckt. Die Stadt von oben ist schon sehr imposant.

Ardian Bujupi

Ardian Bujupi war gut gelaunt beim Interview mit Prominent24.de

Prominent24.de: Du bist jetzt sogar Testimonial für SMS Audio, die Kopfhörer-Marke von 50 Cent. Wie kam es dazu?

Ardian: Als wir in New York waren, hat 50 Cent durch meinen Manager davon Wind bekommen. Er hat dann vorgeschlagen, dass wir uns mit den SMS-Vetretern in Deutschland in Verbindung setzen. Er wollte mich als SMS Audio-Gesicht für Deutschland. Die Firma hat dann sogar angeboten, mein Video auf ihren YouTube-Channel in Amerika zu bringen. Das war ein ziemlich cooles Ding und die Kopfhörer sind wirklich gut. Ich benutze die zum Beispiel im Fitnessstudio oder wenn ich unterwegs bin, etwa im Flieger.

Prominent24.de: Du warst in letzter Zeit viel unterwegs. Bist du noch oft Zuhause in Heidelberg oder lebst du nur noch aus dem Koffer?

Ardian: Es gibt Phasen, in denen ich in Heidelberg wohne und Phasen, in denen ich unterwegs bin. Heidelberg ist immer noch meine Heimatstadt, wo ich dann auch wieder runterkommen kann.

Prominent24.de: Du bist jetzt schon ein paar Jahre im Musikbusiness. Was würdest du jungen Leuten raten, die noch ganz am Anfang ihrer Karriere stehen?

Ardian: Man sollte kein Musiker sein, wenn man es nicht aus Leidenschaft macht. Man muss Musiker im Herzen sein. Jemand der authentisch ist und es liebt, Musik zu machen, sollte das niemals aufgeben, weil es ihn erfüllt – ob er erfolgreich ist oder nicht. Jemand, der es nur wegen Geld oder Ruhm macht, der sollte damit aufhören, denn früher oder später wird er damit scheitern.

Das Interview führten Elisabeth Singer und Nadine Herrmann für Prominent24.de.

Hier seht ihr das Video zu “Boom Rakatak”:

Hinterlasse hier Deinen Kommentar:

Connect with Facebook


Dieser Artikel unterstuetzt Gravatare in den Kommentaren. Ein Gravatar ist ein persoenliches Bild oder Foto von Dir, dass Deinen Kommentaren den Wiedererkennungswert gibt. Du kannst Deinen einmal festgelegten Gravatar auf allen Webseiten weltweit verwenden, die Gravatare unterstuetzen.
Hier klicken und gratis Gravatar anlegen!

*


Dein Kommentar: