Artikel mit Video-Inhalten Taylor Swift: Sie feiert Weihnachten mit ihrer Familie

Von Achim Werbach - Reporter Topmodels & Musik Stars

am 23. Dezember 2011 in der Kategorie: Musik Stars

Sängerin Taylor Swift

Taylor Swift freut sich darauf, an Weihnachten alte Freunde zu treffen

An Weihnachten erlebt Sängerin Taylor Swift jedes Jahr eine Reise zurück in ihre Kindheit: Gemeinsam mit ihrer Familie schmückt sie einen große Weihnachtsbaum mit dem Schmuck, den sie und ihr jüngerer Bruder Austin als Kinder gebastelt haben. So bekommt das Fest immer einen nostalgischen Charm und Taylor beginnt, Weihnachten jetzt mit den Festen in früheren Jahren zu vergleichen. Viel hat sich verändert im Leben der Musikerin. Denn Taylor Swift hat mit ihren 22 Jahren bereits zahlreiche musikalische Rekorde gebrochen und unzählige Preise abgeräumt.

Doch obwohl man denken könnte, sie hätte bereits alles, was man sich wünschen kann, hat Taylor doch ganz “normale” Wünsche: In diesem Jahr hätte sie gerne eine Pastamaschine oder antike Bilderrahmen. Aber Taylor lässt sich nicht nur beschenken, sondern denkt sich auch etwas für ihre Freunde aus. Sie freut sich, dass an Weihnachten alle ihre alten Freunde in ihrer Heimat Nashville zusammen kommen. Auch an ihre Fans denkt Taylor Swift zu Weihnachten ganz besonders. Denn ihr ist bewusst, dass sie ohne ihre Fans nicht da wäre, wo sie heute ist.

Folge uns oder werde kostenlos Fan auf:
Prominent24.de - Facebook Fan werden Prominent24.de - myspace Fan werden
Prominent24.de - Folge und auf Twitter Prominent24.de - Werde Freund auf YouTube


Vielleicht interessieren Dich auch diese Themen?


Letzter Artikel:

Hinterlasse hier Deinen Kommentar:

Connect with Facebook


Dieser Artikel unterstuetzt Gravatare in den Kommentaren. Ein Gravatar ist ein persoenliches Bild oder Foto von Dir, dass Deinen Kommentaren den Wiedererkennungswert gibt. Du kannst Deinen einmal festgelegten Gravatar auf allen Webseiten weltweit verwenden, die Gravatare unterstuetzen.
Hier klicken und gratis Gravatar anlegen!

*


Dein Kommentar: