Artikel mit Video-Inhalten Rihanna: Sie lässt gern die Hüllen fallen

Von Achim Werbach - Reporter Topmodels & Musik Stars

am 19. Januar 2011 in der Kategorie: Musik Stars

Rihanna hat mittlerweile den Status einer Mode-Ikone erreicht. Die Sängerin kennt die neusten Trends und könnte theoretisch jeden Tag die schönsten und neusten Designerklamotten kaufen. Richtig wohl fühlt sich die 22-Jährige aber nicht in irgendeinem edlen Designerkleid, sondern wenn sie nackt ist. Das Starlet lässt privat gern die Hüllen fallen, aber auch auf der Bühne werden ihre Klamotten immer kürzer und knapper. Dabei findet sie sich keineswegs perfekt. Sie ist mit ihrem Körper einfach nur zufrieden.

“Die meisten Frauen sind mit sich unzufrieden, ich nicht. Ich denke, meine Fans mögen vor allem meine Schwächen, dass ich eben nicht perfekt, dafür aber rebellisch bin.”, so die Pop-Prinzessin im Interview mit “InTouch”. Rihanna kennt aber ihre Grenzen und findet sich keineswegs zu aufreizend. “Die Leute denken, ich bin zu sexy. Das ist doch bescheuert!” Ihr Selbstbewusstsein war aber nicht immer so ausgeprägt. Das Starlet hatte eine schwere Kindheit. Ihr Vater ist bis heute drogenabhängig. Rihanna ist trotzdem dankbar für all die schlechten Erfahrungen, denn durch diese hat sie heute ein dickes Fell. “Ich habe ein dickes Fell, das mir hilft, im harten Showbusiness zu überleben.”

Folge uns oder werde kostenlos Fan auf:
Prominent24.de - Facebook Fan werden Prominent24.de - myspace Fan werden
Prominent24.de - Folge und auf Twitter Prominent24.de - Werde Freund auf YouTube


Vielleicht interessieren Dich auch diese Themen?


Letzter Artikel:

Hinterlasse hier Deinen Kommentar:

Connect with Facebook


Dieser Artikel unterstuetzt Gravatare in den Kommentaren. Ein Gravatar ist ein persoenliches Bild oder Foto von Dir, dass Deinen Kommentaren den Wiedererkennungswert gibt. Du kannst Deinen einmal festgelegten Gravatar auf allen Webseiten weltweit verwenden, die Gravatare unterstuetzen.
Hier klicken und gratis Gravatar anlegen!

*


Dein Kommentar: